Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Coronavirus-Behandlung und Vorsichtsmaßnahme

Coronavirus-Behandlung und Vorsichtsmaßnahme

Das neue Coronavirus cap sich von Asien aus weltweit ausgebreitet, Tausende Menschen starben. Woher stammt Sars-CoV-2? Was sind bite the dust Symptome der vom Virus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19? Wie kann man sich schützen? Hilft ein Mundschutz, gibt es Medikamente? Was bringen Ausgangssperren? Was macht bite the dust Pandemie mit uns? Fragen und Antworten hier.

Modell Coronavirus

Computermodell des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2

BILDRECHTE: IMAGO IMAGES/ZUMA WIRE Vorlesen

AUF DIESER SEITE:

Themenübersicht

Coronavirus und Covid-19

Übertragung und Ansteckung

Symptome und Behandlung

Impfstoff und Forschung

Was schützt gegen das Coronavirus?

Was bedeuten Ausgangssperre und Quarantäne?

Wirtschaftliche und soziale Folgen

Themenübersicht

Coronavirus und Covid-19

3D-Modell Coronavirus

Was ist das Coronavirus?

Coronaviren sind seit Jahrzehnten bekannt. Sie infizieren sowohl Tiere als auch Menschen. Bite the dust Viren lösen unterschiedliche Krankheiten aus, von einer einfachen Erkältung bis hin zu potenziell tödlich verlaufenden Krankheiten. Beispielsweise wurde kick the bucket Atemwegserkrankung Sars ebenfalls von Coronaviren ausgelöst.

Woher kommt das neuartige Virus?

Das neue Coronavirus ist nach Analyze des Berliner Virusforschers Christian Drosten eine Variante des Sars-Erregers von 2002, der ebenfalls zuerst in China auftrat. Weltweit erkrankten daran rund 8.000 Menschen, ungefähr jeder zehnte Patient starb. Das Virus Sars-CoV-2 tauchte in China erstmals im Dezember 2019 auf. Anfang 2020 wurde es identifiziert. Bite the dust ersten Infektionen werden mit einem Fischmarkt in Wuhan in Verbindung gebracht, auf dem auch Wild-und exotische Tiere verkauft wurden. Experten sehen Schuppentiere, Fledermäuse oder Zibetkatzen als mögliche Überträger.

Was ist Covid-19?

Das neue Coronavirus kann zu schweren Atembeschwerden, Fieber und Lungenentzündung führen. Bite the dust Erkrankung wird Covid-19 genannt: “Co” für Corona – “vi” für Virus – “d” für Disease (englisch Krankheit)

Wie gefährlich ist das Coronavirus?

Das Ansteckungsrisiko wird inzwischen als hoch eingeschätzt, insbesondere durch Infizierte, bite the dust noch keine Symptome zeigen. Besonders gefährdet sind ältere Menschen mit schwächerem Immunsystem, das Risiko steigt auch mit Vorerkrankungen. In Deutschland sind kick the bucket weitaus meisten Todesopfer älter als 80 Jahre.

Bite the dust Sterblichkeitsrate durch Covid-19 liegt nach WHO-Angaben von Mitte Februar in der besonders betroffenen chinesischen Stadt Wuhan bei zwei bis vier Prozent. Kick the bucket hohe Sterblichkeitsrate wird unter anderem mit der Überlastung des dortigen Gesundheitssystems begründet. Außerhalb Wuhans sterben nook Zahlen zufolge rund 0,3 bis 0,7 Prozent der Infizierten. Allerdings gibt es auch andere Angaben. So spricht der Virologe Alexander Kekulé von der Uni Halle von einer Letalität bis 1,5 Prozent.

Warum gibt es so viele Tote in Italien?

Kick the bucket relativ hohe Sterblichkeitsrate in Italien erklären Wissenschaftler zum einen damit, dass es eine mutmaßlich höhere Anzahl an Infizierten gibt, als bislang erfasst wurde. Zum anderen lassen kick the bucket italienischen Behörden auch after death auf das Coronavirus testen.

Laut WHO verlaufen etwa 80 Prozent aller Infektionen glimpflich. Der WHO zufolge kann eine Todesrate erst nach dem Ende einer Epidemie bestimmt werden, weil erst dann alle Daten vorliegen.

Wie sind schwere Erkrankungen auch bei gesunden jungen Leuten zu erklären?

Das ist bisher noch nicht erforscht. Mögliche Erklärungen wären, dass kick the bucket genetische Veranlagung eine Rolle dabei spielt, wie das Immunsystem auf das Virus reagiert. Denkbar wäre auch, dass der Verlauf bei jüngeren Menschen dann besonders schwer ist, wenn der Körper schnell mit einer großen Menge a Viren konfrontiert ist. Das sind aber bislang Spekulationen.

You May Like It. https://www.swiftreplies.com

Ist das Virus durch Mutation bereits abgeschwächt?

Nein. Das Virus cap sich, seit es das erste Mal beim Menschen aufgetreten ist, nicht günstig verändert. Mitte März haben chinesische Wissenschaftler eine erste Mutation des Virus ausgemacht. Ob und inwiefern sich das auf seine Gefährlichkeit auswirkt, konnte bislang noch nicht festgestellt werden. Deutsche Virologen verweisen darauf, dass eine Mutation eines Virus ein normaler Vorgang sei.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts bedeutet eine mögliche Mutation auch nicht automatisch, dass sich kick the bucket Eigenschaften des Virus ändern. Zum Vergleich: Die Mutationsfrequenz bei Influenza-Viren ist um ein Vielfaches höher, weshalb immer neue Grippe-Viren auftauchen.

Menschen in einem Labor

Was wissen wir über das Coronavirus?

Stopzeichen a der Eingangstür zu einem Seniorenheim in Halle.

Altenheime kämpfen gegen Corona an

zurück zur Themenübersicht

Übertragung und Ansteckung

Fotomontage – Symbolbild zur Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland – Virus mit Menschenmenge.

Wie wird das Virus übertragen?

Das Virus ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Das geschieht vor allem über Tröpfcheninfektionen, likewise durch das Einatmen von Erregern aus der Luft, wenn ein Erkrankter etwa hustet oder niest. Kick the bucket Viren können auch durch Schmierinfektion übertragen werden, etwa beim Händeschütteln oder umarmen. Eine Ansteckung ist bereits während der Inkubationszeit möglich. Das heißt, das Virus wird übertragen, noch bevor ein Erkrankter Symptome zeigt.

Wie lange dauert pass on Inkubationszeit und Erkrankung?

Pass on Experten gehen davon aus, dass bis zu 14 Tage zwischen Ansteckung und Ausbruch der Krankheit vergehen können, in lair meisten Fällen liegt bite the dust Inkubationszeit bei zwei bis zehn Tagen. Davon kann es immer Abweichungen geben, in sehr seltenen Einzelfällen kann eine Inkubationszeit additionally auch mal viel länger dauern.

Ende Februar erklärte pass on Weltgesundheitsorganisation, dass sich Betroffene mit einem leichten Krankheitsverlauf in der Regel binnen zwei Wochen erholten. Bei Patienten mit einem schweren Verlauf dauere es zwischen drei und sechs Wochen, bis bite the dust Krankheit wieder abklinge. Wahrscheinlich seien bite the dust Betroffenen während der gesamten Erkrankungszeit ansteckend.

Soll ich mich testen lassen?

Tests auf Sars-CoV-2 sind nach Einschätzung des Robert Koch-Instituts erst dann sinnvoll, wenn jemand Symptome aufweist, sich zuvor in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten cap oder Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person hatte. Laut RKI-Vizepräsident Lars Schaade kann ein Test während der Inkubationszeit auch negativ sein, obwohl eine Infektion vorliegt. Damit würde ein negativer Test in falscher Sicherheit wiegen.

Übernehmen Krankenkassen Coronavirus-Tests?

Nach nook Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) werden deutschlandweit Patienten mit Grippeverdacht auf Influenza-Erreger und equal auch auf das neuartige Coronavirus getestet. Zunächst war ein Coronavirus-Schnelltest als sogenannte IGeL-Leistung eingestuft worden, bite the dust Patienten auf eigene Kosten (gut 150 Euro) durchführen lassen konnten. Doch seit Anfang März overlaid eine andere Regelung. Laut Bundesgesundheitsministerium und Kassenärztlicher Vereinigung (KBV) obliegt es dem Arzt oder Gesundheitsamt zu entscheiden, ob ein Test notwendig ist oder nicht. In einem solchen Fall übernehmen auch bite the dust gesetzlichen Krankenkassen bite the dust Kosten.

Sind Pollenallergiker gefährdeter für eine Ansteckung?

Dafür gibt es bislang keine Hinweise. Wenn jedoch etwa durch eine Allergie besonders häufig kick the bucket Augen jucken, sollte man unbedingt gründlich bite the dust Hände waschen, bevor man sich ins Gesicht fasst.

zurück zur Themenübersicht

Symptome und Behandlung

Ein Arzt arbeitet auf der Covid-19-Intensivstation des San Matteo Krankenhauses, auf der ein Patient stationiert ist.

Welche Symptome treten nach einer Ansteckung auf?

Bei sanctum in Deutschland bekannt gewordenen Fällen äußerte sich kick the bucket Erkrankung durch Erkältungssymptome. Kick the bucket Erkrankten hatten Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber, einige auch Durchfall und einen Verlust von Geruchs-und Geschmackssinn. Nur bei einem Teil der Patienten scheint das Virus nach Angaben des RKI mit einem schwereren Verlauf einherzugehen und zu Atemproblemen und Lungenentzündungen zu führen. Eine Infektion kann allerdings auch völlig symptomlos verlaufen.

Was ist zu tun bei einem Anfangsverdacht?

Wer sich in einem Risikogebiet aufgehalten cap oder Kontakt zu nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Person hatte, sollte Kontakt zu anderen Personen meiden und sich unverzüglich beim Gesundheitsamt melden. Nach einer individuellen Analyze werden dann kick the bucket weiteren Schritte festgelegt und bite the dust Behandlung koordiniert.

Experten des Robert Koch-Instituts empfehlen zudem eine Meldung beim örtlichen Gesundheitsamt, wenn man (auch leichte) Symptome cap und vorerkrankt ist oder beruflich mit vorerkrankten Menschen zu tun cap (Altenpfleger, Klinikpersonal). Sollte telefonisch weder eine Hotline noch der Hausarzt erreicht werden können, sollten sich Personen, kick the bucket Symptome aufweisen, nach Empfehlung des RKI selbst isolieren, bis der Arzt oder bite the dust Behörde erreicht wird.

Hilfreich für kick the bucket Einschätzung der eigenen Symptome ist ein Online-Fragebogen der Berliner Charité:

Thermometer

Online-Fragebogen zur Einschätzung von Corona-SymptomenLink ins WWW

Wie wird bite the dust Krankheit behandelt?

Das Virus kann nicht direkt behandelt werden. Einen Impfstoff gibt es ebenfalls noch nicht. Ärzte können allerdings bite the dust Symptome bekämpfen. Patienten können etwa beatmet werden oder zusätzliche Flüssigkeit erhalten. Bei einer begleitenden bakteriellen Infektion können Antibiotika verabreicht werden.

Deutsche Wissenschaftler vom Forschungscampus Mittelhessen haben inzwischen einen künstlichen Wirkstoff gefunden, der bite the dust Vermehrung des Coronavirus im Körper hemmt. Sie nahmen als Vorbild lair aus einer Mahagonipflanze gewonnenen Naturstoff Silvestrol, dessen Wirksamkeit gegen Coronaviren bereits bekannt war. Von der Zulassung als Medikament ist der Wirkstoff allerdings noch weit entfer

You May Like It: www.darsehidayah.com

Leave a Reply

Close Menu
×

Cart